<- Zurück zu: Startseite

Cosa Nostra 1

Ulrike Dansauer
Sonntag, 28. September 2008

Cosa Nostra 1: Die Anfänge
Ce qui est à nous – La Mano Nera
David Chauvel / Erwan Le Saec
Aus dem Französischen von Resel Rebiersch
Schreiber & Leser
2008 München
Comic / Graphic Novel, Hardcover
126 Seiten
€ 22, 80
ISBN: 978-3-941239-00-5

Der Comic beschreibt aus der Sicht des (von den Machern erfundenen) Jungen Bricks die Anfänge des organisierten Verbrechens in New York und beleuchtet dabei den Werdegang von Drahtziehern wie Lucky Luciano, Al Capone oder Monk Eastman, geht auf die Tammany Hall als Synonym für korrupte Parteipolitik ein, sowie auf den Sturz des bestechlichen Leutnants Charles Becker und den Tod der Zeugen Herman Rosenthal und Jack Zelig.

Der realistisch gezeichnete Comic ist liebevoll gestaltet worden und benutzt für seine Geschichte viele Quellen, die z.T. im Anhang angegeben sind. Der Anhang selbst liefert Hintergrundinformationen zu Personen oder Orten und ist mit Bildern aus der damaligen Zeit bestückt. Das Werk fällt außerdem durch den detailreichen Hintergrund auf, den fast jedes Panel vorweisen kann. Hin und wieder tauchen Rechtschreibfehler auf, aber sie halten sich erfreulicherweise in Grenzen.

Fazit: Gelungen, v.a. Fans von historischen Comics und Gangstergeschichten werden begeistert sein.

<- Zurück zu: Startseite

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.